Home Berichte 2014 Januar - Juli

Neue „WeGe“ in der Informatik mit Kopf, Herz und Hand

21.06.2014: In der Informatik bewegt sich etwas – sei es der assistierende Einpark-Roboter, der auf Knopfdruck automatisch in eine Parklücke manövriert, der Strichcode, der über einen Strichcodescanner in die Mensa-Kasse eingelesen wird und somit das Bestellsystem der WG-Mensa revolutionieren kann, oder auch die nachführende Photovoltaikanlage, deren Solarzelle sich automatisch in Richtung der größten Sonneneinstrahlung ausrichtet.

Diese und ähnliche lebensnahe Problemstellungen beschäftigen seit neuestem unsere Schülerinnen und Schüler in den Informatik-Klassen und -Kursen. Informatiksysteme aus dem Alltag können in ihrer Funktionsweise analysiert, rekonstruiert und mit eigenen Ideen weiterentwickelt werden. Unsere Schülerinnen und Schüler schlüpfen dabei in die Rolle von Entwicklern technischer Systeme, wie sie uns überall im Alltag begegnen und erfahren Problemstellungen der Informatik damit mit Kopf, Herz und Hand.

Das Wilhelm-Gymnasium hat hierfür die Fachgruppe Informatik mit großzügiger Unterstützung der Stiftung NiedersachsenMetall im vergangenen Schuljahr mit jeweils einem Klassensatz neuester Lego-EV3-Roboter, Picoboards und Lego-WeDo-Sets ausgestattet, mit deren Hilfe der Informatikunterricht für die Schülerinnen und Schüler viel lebensnaher gestaltet werden kann.

Am vergangenen Donnerstag fand nun unter Anwesenheit der Stiftung NiedersachsenMetall und lokaler Pressevertreter eine facettenreiche Präsentation von Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 5, 7 und 10 statt, in der sie die ganze Bandbreite von Projekten detailliert darstellten, die im vergangenen Schuljahr im Informatikunterricht erarbeitet worden sind.

Einen besonders herzlicher Dank geht dabei an alle beteiligten Schülerinnen und Schülern, die ihre Freude und Begeisterung an der Informatik besonders spürbar auf alle anwesenden Zuschauer übertragen haben!!!

O. Nowak


 

Fotos: O. Nowak