Home Berichte 2014 Januar - Juli

Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2014 –
DAS FINALE !

26.05.2014: Am Freitag, 23.05.2014, war der Westermann Verlag mit dem Bundesfinale des Erdkundewettbewerbes „Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2014“ wieder zu Gast in unserer Aula. Nach den Qualifikationen in den Schul- und Landesrunden standen nun die sechzehn Finalisten der jeweiligen Bundesländer und der Sieger der deutschen Schulen im Ausland im finalen Wettstreit um den Titel des Bundessiegers. Die weiteste Anreise hatte somit Attila Lányi aus Budapest (Ungarn). Für das Land Niedersachsen ging Tim Schröder an den Start.

Um 09.30 Uhr begann das Finale, durch das der Moderator Andree Pfitzner stimmungsvoll und kurzweilig führte. Herr Thamm van Balen begrüßte herzlich die vielen Gäste  in unserer Aula. Die Finalisten wurden von ihren Familien, Erdkundelehrern und Mitgliedern der jeweiligen Landesverbände der deutschen Schulgeographen begleitet. Es folgten weitere Grußworte der Bürgermeisterin Braunschweigs Frau Friederike Harlfinger,  des Vorsitzenden des Verbandes deutscher Schulgeographen e.V. Herrn Dr. Frank Czapek und des Geschäftsführers des Westermann Verlages Herrn Thomas Michael.  Sowohl Herr Dr. Czapek als auch Herr Michael sprachen sich dafür aus, es möglicherweise zu einer Tradition werden zu lassen: das Diercke Wissen Bundesfinale zu Gast im Wilhelm-Gymnasium in Braunschweig. :)

Zu Gast beim Finale war auch unser Schulsieger Matti Röbke, der im Landesfinale Niedersachsen einen ausgezeichneten 10. Platz belegt hatte. Die Klassen 6b und 6c durften zudem ebenfalls die Vor- bzw. Zwischen- und Finalrunde besuchen. Sie hatten dies bei unserem Diercke Junior Wettbewerb im Klassenwettbewerb gewonnen!

Unser Schulchor „WG CANTORUM“  trug mit seinem sehr gelungenem Auftritt unter der Leitung von Annett Schmidt und in Begleitung auf dem Klavier von Anika Gildner zu einer wirklich feierlichen Stimmung bei.

 

…und dann ging es los!

In vier Vorrunden ging es mit je vier Fragen um den Einzug in die Zwischenrunde der besten acht Finalisten. Gefragt war zum Beispiel Wissen über vulkanische Gesteine, das Elbsandsteingebirge oder das Deutsche Eck in Koblenz. Knifflige Stichfragen entschieden bei Punktegleichstand über das Weiterkommen.

In der Zwischenrunde – mit Fragen zu Örtlichkeiten in der ganzen Welt (beispielsweise war nach Euphrat und Tigris sowie deren Herkunftsland Türkei gefragt) – kämpften die Finalisten teilweise „Kopf an Kopf“ um den Einzug in die Finalrunde. So entschied z.B. die Schätzfrage zur Tiefe des Baikalsees über den Einzug in die Finalrunde.

In den Pausen nach Vor- und Zwischenrunde konnten die Finalisten und ihre Begleiter neue Kräfte durch die kulinarischen Köstlichkeiten unseres Mensa-Teams sammeln.

Im Finale standen sich dann  Pascal Semper (Sachsen), Jannis Kostelnik (Rheinland-Pfalz), Tim Schröder (Niedersachsen) und Wilhelm Bretfeld (Berlin) gegenüber. Sieben schwierige Fragen mussten nun nach bestem Wissen beantwortet werden.

Die thematische Grundlage der Finalfragen war das Expo-Thema 2015 „Feeding the Planet, Energy for life“  (Den Planeten ernähren, Energie für das Leben). In der ersten Frage wurde noch der Ausstellungsort Mailand gesucht. Die Folgefragen stellten hohe Anforderungen zu den Themen Sojabohne – Hülsenfrucht der Zukunft, anthropogener Treibhauseffekt, Rohstoffinteressen in der Arktis, Bodeninwertsetzung, Partizipation und Chancengleichheit. Über die Richtigkeit der Antworten und die zugehörige Punktevergabe wachte eine sechsköpfige Jury.

Pascal Semper und Tim Schröder überzeugten gemeinsam im Finale mit sehr  gutem Fachwissen. So schloss der Sachse Pascal Semper mit der letzten Frage zum Niedersachsen Tim Schröder auf. Eine spannende Fragenkonstruktion eröffnete ihm eine unglaubliche Aufholjagd. Gesucht war die Osterinsel, allerdings musste sie nach Einzelhinweisen gefunden werden. Brauchte man davon weniger, so gab es mehr Punkte. Pascal wusste nach dem zweiten von fünf Hinweisen als einziger der Kandidaten Bescheid – die Antwort blieb aber vorerst versteckt. Andree Pfitzner führte durch seine gekonnte Moderation zu einer riesigen Spannung beim Publikum … und es gelang Pascal mit der richtigen Antwort die finale Punktegleichheit zu Tim herzustellen!

Erst die dann folgende Stichfrage – gesucht war der Begriff der „Versiegelung“ – entschied über den Titel und unter großem Jubel stand der Sieger fest: Pascal Semper aus Sachsen ist der Bundessieger des Diercke WISSEN Geographie-Wettbewerb 2014.

Viel Applaus, Glückwünsche und unzähliges Händeschütteln begleiteten die anschließende Siegerehrung der besten drei Teilnehmer dieses Wettbewerbes.

Damit endete der wieder mit neuester Technik (Beamer, Laptops, Netzwerk usw.) durchgeführte Wettbewerb nach mehr als vier Stunden. Der Vorsitzende des Verbandes deutscher Schulgeographen e.V. Herr Dr. Frank  Czapek dankte dem Organisationsteam von Westermann Verlag und Wilhelm-Gymnasium für das tolle Bundesfinale.

 

Am Wilhelm-Gymnasium möchte ich an dieser Stelle für die unglaublich große Unterstützung durch die Technik-AG mit Herrn Ewald und den Schülern Simon Damm, Börge Scheel , Thorben Comes, Paul Klie und Kevin Majevski  sowie unserem Schulleiter Herrn Thamm van Balen, Frau Schmidt und Frau Gildner mit dem Schulchor „WG CANTORUM“, Herrn Mai, Frau Weigel, unserem Hausmeister Herrn Hoffmann, unserem Schulassistenten Herrn Meyer, dem Catering-Team aus unserer Mensa, den fleißigen Zeichnern der „guten Wünsche“ aus den Klassen 5a und 10e und allen weiteren „helfenden Händen“ ganz herzlich danken!

 

A.E. Kapsch

 

 

  Fotos: A.E. Kapsch, A. K. Lindner, C. Mai